Flamenco polarisiert

Man sagt, dass der Flamenco selten jemanden gleichgültig bzw. unberührt lässt:

Entweder man liebt ihn - oder man hasst ihn.

 

Flamenco polarisiert. Bereits im ersten Moment zeigt sich die Liebe oder Abneigung zu dieser Musik. Dies erlebte ich selbst hautnah, als ich mit 14 Jahren eine CD mit Aufnahmen der berühmtesten Cantaores mit nach Hause brachte. Begeistert präsentierte ich meinen Kauf. Doch statt der erwarteten Begeisterung rief meine Mutter nur "Meine Güte, mach bloß dieses Geschrei aus! Wenn ich das noch länger hören muss, bekomme ich Depressionen!"

 

Sprachen wir tatsächlich von der selben Musik?

Geschichtlich aus einem Klagegesang entstanden, kommt es im Flamenco nicht primär auf eine schön gesungene bzw. gespielte Melodie an, sondern auf Expressivität und Ausdruck. 

 

Flamenco eröffnet Deinen Ohren und Deinem Herzen eine neue Welt

 

Genau das hat mich von Anfang an fasziniert. Flamenco ist ein Lebensgefühl und das Interesse für diese Welt der Emotion, Improvisation und Tradition wurde bei mir immer größer und lässt mich bis heute nicht los.

 

Deshalb werde ich in diesem Blog immer wieder Themen rund um den Flamenco aufgreifen und mit Euch teilen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0